Поиск

Полнотекстовый поиск:
Где искать:
везде
только в названии
только в тексте
Выводить:
описание
слова в тексте
только заголовок

Рекомендуем ознакомиться

'Информационный бюллетень'
являясь Организатором торгов, сообщает о проведении 11 декабря 2013 г. в 14.00 по адресу Организатора торгов (г.Нижний Новгород, ул. Малая Ямская, 78,...полностью>>
'Документ'
Вячеславовна Барабанова Олеся Михайловна Баринова Елена Васильевна Барлебен Оксана Сергеевна Баштанов Александр Николаевич Безгубов Антон Андреевич Бе...полностью>>
'Урок'
-Представьте, что перед вами зеркало. Смотрите в него и меняйте выражение лица с грустного и неуверенного на спокойное и довольное. Постарайтесь сохра...полностью>>
'Основная образовательная программа'
Основная образовательная программа начального общего образования разработана в соответствии с требованиями Федерального государственного образовательн...полностью>>

Главная > Учебно-методические указания

Сохрани ссылку в одной из сетей:
Информация о документе
Дата добавления:
Размер:
Доступные форматы для скачивания:

2. Beachten Sie die Rektion folgender Verben:

sich orientieren an (nach) +Dat. beantworten mit +Dat.

bekommen durch+ Akk. schuld sein an + Dat.

sich beeinflussen lassen von + Dat. mitmachen bei + Dat.

tauschen gegen + Akk. sparen für + Akk.

zur Verfügung stellen + Dat. der Wunsch nach + Dat.

3. Finden Sie Antonyme. Was gehört zusammen?

1. sparen

    1. teuer

    2. mehr

    3. der Letzte

    4. schön

    5. immer

    6. kaufen

    7. laut

    8. verbessern

    9. Verständnis haben

11. schimpfen

12. anziehen

      1. billig

      2. loben

      3. hässlich

      4. selten

      5. verkaufen

      6. sich agressiv verhalten

      7. still, leise

      8. zuspitzen, verschlechtern, verschlimmern

      9. weniger

j) ausziehen

k) der Erste

l) ausgeben, verschwenden

Text A

Marken-Manie

Ein neues Problem erschreckt die Eltern — der Wunsch ihrer Kinder, in besonders teurer Kleidung herumzulaufen. Was die Clique sagt, tut und trägt - daran orientieren sich die Jugendlichen. Und ­immer weniger an der Meinung und am Geldbeutel der Eltern.

Zu seinem 15. Geburtstag wollte Dominik nichts anderes als ein Paar Sportschuhe für fast 200 Euro. Nach einigen elterlichen Protesten bekam er sie auch. Doch vier Wochen später bettelte er schon wieder: „Mama, ich brauche unbedingt einen Pullover von “Naf Naf“ Ich bin der Letzte in der Klasse, der noch keinen hat." Das kategorische „Nein!" seiner Mutter beantwortete er mit lautem Protest und ­ wütendem Türenschmeißen. Schon mancher Sechsjährige beginnt, beim Kleiderkauf auf Etiketten zu schauen. Zwischen dem 13. und 16. ­Lebensjahr erreicht der Wunsch nach teuren Klamotten seinen Höhepunkt. Mitunter führt er sogar bis zur Kriminalität: In ­Kaufhäusern und Boutiquen werden Markenartikel gestohlen wie nie, ­klagen die Geschäftsführer.

Andere Jugendliche bekommen ihre Markenkleidung durch Beraubung von Gleichaltrigen. „Jacken-Abziehen" heißt das. Dabei wird der Jugendliche, der Designer-Kleidung trägt, mit Gewalt gezwungen, seine Sachen auszuziehen und herzugeben.

Sich schön zu machen war schon immer und in allen Kulturen ­etwas Natürliches und in gewisser Weise sogar Lebenswichtiges - es verbessert die Laune. Doch dieses elementare Bedürfnis ist in unserer Gesellschaft übertrieben worden. Schuld daran sind die schönen, einschmeichelnden Bilder der Werbung. Auch erwachsene, aufgeklärte Menschen lassen sich davon beeinflussen.

Warum sollen die Kinder nicht bei dem Spiel der Erwachsenen mitmachen, bei dem derjenige viel gilt, der viel hat. Auch wenn die eigenen Eltern dieses Spiel nicht mitmachen wollen oder können, ändert das wenig an der Haltung des Kindes. Denn in dem Alter spielt die Meinung von Mutter und Vater eine immer geringere Rolle, die der gleichaltrigen Freunde eine immer größere.

Wollen die Eltern den teuren Markenartikel nicht kaufen, so bleiben dem Kind ja immer noch andere Möglichkeiten. Ab 13 Jahren darf ein Kind schon Geld verdienen — zum Beispiel als Balljunge auf dem Tennisplatz oder durch Austragen von Zeitungen. Es kann auch versuchen das begehrte Kleidungsstück billiger zu kaufen, indem es mit Freunden tauscht, nach Sonderverkäufen sucht, Anzeigen liest, auf Flohmärkten und in Secondhand Boutiquen wühlt.

Kinder ab etwa zehn Jahren können zum Taschengeld noch einen kleinen Betrag für Kleidung zur Verfügung gestellt bekommen. Wenn das Geld nicht reicht, dann muss vom Taschengeld, vom Selbstverdienten oder vom Sparbuch etwas dazugenommen werden. Wenn Kinder sehen, wie lange sie für ein neues Teil sparen müssen, fragen sie sich meistens selbst, ob es das denn wert ist.

Aufgaben zum Text A

1. Das Problem der Kinder-Eltern-Konflikte ist vielseitig. Was für ein Konflikt liegt diesem Text zugrunde? Welche anderen negativen Folgen kann dieser Konflikt verursachen?

2. Wählen Sie die Sätze, die den Inhalt des Textes richtig wiedergeben. Benutzen Sie diese Sätze als einen Plan für die Nacherzählung. Erzählen Sie den Text nach.

1) Viele junge Leute wollen nur noch sehr teuere Kleidung tragen.

2) Kinder in jedem Alter achten beim Einkauf auf Marken und Etiketten.

3) Junge Leute interessieren sich sehr wenig für die Meinung ihrer Clique.

4) Die meisten Eltern erschrecken, weil sich ihre Kinder nur für die Clique interessieren.

5) Junge Leute lassen sich sich von ihren Freunden beeinflussen, obwohl die Eltern manchmal eine andere Meinung haben.

6) Die Eltern akzeptieren immer die Wünsche ihrer Kinder.

7) Dominiks Mitschüler tragen teuere Markenkleidung, deshalb möchte er auch teuere Kleidung haben.

8) Die Mutter von Dominik ärgert sich über jeden Wunsch ihres Sohnes.

9) Halbwüchsige stehlen Markenartikel, obwohl sie Geld dafür haben.

10) Junge Leute sollen selbst arbeiten, um das Geld für ihre Kleidung zu verdienen.

3. Übersetzen Sie aus dem Russischen ins Deutsche:

1) Желание детей носить только дорогую одежду пугает родителей.

2) Молодые люди все меньше принимают во внимание мнение родителей и их финансовые возможности.

  1. Желание носить красивые и дорогие вещи особенно сильно в возрасте от 13 до 16 лет.

  2. Дети с 13 лет имеют право зарабатывать деньги и многие в этом возрасте уже работают.

  3. Многие дети долго копят деньги, чтобы купить желанную вещь.

  4. Мнение ровесников может быть для подростка важнее, чем мнение его родителей.

  5. Многие взрослые, образованные люди виноваты в том, что слишком большое внимание уделяют красивым и очень дорогим вещам.

III TEXT B

Aktiver Wortschatz

entscheiden (ie, ie)

aufräumen

streichen

etw. einwenden (gegen Akk.)

stören

Rücksicht nehmen (auf Akk.)

schließlich

einen vernünftigen Eindruck machen

im Stehen

schmieren

sich begeben (a, e)

der Kriegspfad

решать, разрешать

убирать, наводить порядок

красить, окрашивать

противоречить, возражать

мешать

учитывать ч-л., принимать в расчет

в заключение, в конце концов

производить благоприятное впечатление

стоя

мазать, намазывать

идти, отправиться

тропа войны

Auf dem Kriegspfad

Hermann-Josef Schüren

Er bekommt, was er will. Das ist ihm zu viel.

In seinem Zimmer haben sie nichts zu suchen. Das ist sein Reich. Er allein entscheidet, wann aufgeräumt wird. Er streicht es in den Farben, die ihm gefallen. Er kleidet sich selbst an. Sie finanzieren seine Wünsche. Sie haben nichts dagegen einzuwenden, dass Ilona die Nacht über bleibt. Sie stören nicht. Sie klopfen nicht. Sie nehmen Rücksicht. Schließlich sind sie ja auch einmal jung gewesen. Und mit Ilona. Das ist etwas anderes. Sie gefällt ihnen. Sie macht einen vernünftigen Eindruck und kommt aus gutem Hause. Für ihr Alter ist sie auch schon ziemlich erwachsen.

Ihren Sohn haben sie in den unterschiedlichsten Erscheinungsformen gesehen. Beinahe täglich wechselt er Aussehen, Gehabe, seinen Umgangston. Sie haben einiges mitmachen müssen.

Er scheint sich allmählich zu fangen. Und jetzt die Geschichte mit Ilona. Das wird bestimmt was Festes.

Als sie zum Frühstück erscheinen, steht ein Irokese vor ihnen, schmiert sich im Stehen ein Marmeladenbrot und begibt sich auf den Kriegspfad.

Aufgaben zum Text B

1. Äußern Sie Ihre Meinung zu diesen Fragen. Fantasieren Sie auch dabei.

1) Wie alt ist der Held der Erzählung?

2) Ist er ein Schüler, ein Student oder arbeitet er schon?

3) Wie sieht er aus?

4) Wohnt er allein oder mit den Eltern?

5) Hat der junge Mann irgendwelche Probleme im Elternhaus?

6) Was möchte er in seinem Leben ändern?

7) Sind seine Eltern mit ihm immer einverstanden?

8) Versuchen die Eltern in Streitsituationen mit dem Sohn einen Kompromiss einzugehen?

9) Ist es immer möglich?

2. Was kann zu den Streitsituationen führen? Ergänzen Sie das Diagramm.

Wohnen Mode


Kinder-Eltern-Konflikte


... ...

... ...

3. Übersetzen Sie aus dem Russischen ins Deutsche.

1) Молодой человек считает, что его родителям нечего делать в его комнате.

2) Свою комнату он хочет покрасить в те цвета, которые ему нравятся.

3) Алекс заявил своим родителям, что одежду для себя он будет выбирать сам, но родители должны оплачивать его покупки.

4) Илона из хорошей семьи и производит на всех благоприятное впечатление.

5) Их сын часто меняет свой внешний вид, манеры, тон в общении.

4. Probleme, Enttäuschungen der Jugendlichen. Lesen Sie folgende Informationen und äußern Sie sich zu genannten Problemen.

- Enttäuschungen (Misserfolge) sollte man nicht „weglutschen“.

Es ist jetzt Mode, Kinder mit Arzneimitteln ruhig zu stellen. Die Schüler versuchen schon selbst, Konflikte in der Schule und in der Familie mit Tabletten „wegzulutschen“. Sie stehen oft unter wachsendem Stress. Von den Eltern haben die Kinder gelernt, unangenehme Gefühle durch Tabletten auszuschalten (sich damit zu beruhigen).

Und wie bewältigen Sie die Konfliktsituationen? Haben Sie Ihre eigenen Rezepte?

- Steht das Jugendschutzgesetz nur auf dem Papier?

Zehn Prozent aller Kinder unter 15 Jahren nehmen täglich Bier, Wein oder Schnaps zu sich. Einige sind schon alkoholkrank. Die Jugendlichen haben keine Schwierigkeiten, Alkohol zu kaufen, obwohl im Jugendschutzgesetz Folgendes steht: „Alkohol dürfen Jugendliche unter 16 Jahren nur dann trinken, wenn ein Erwachsener bei ihnen ist. Ab 16 dürfen Jugendliche Bier oder Wein bestellen; Schnaps gibt es erst ab 18. Rauchen ist auf der Straße oder im Cafe ab 16 erlaubt.“

Wie steht es mit dem Alkoholgebrauch bei den Jugendlichen in Russland?

- Ehrgeiz der Eltern kann Kinder krank machen.

Oft sollen die Kinder das verwirklichen, was den Eltern nicht gelungen ist. Die Kinder sollen in der Schule besser lernen, um später der bedeutende Jurist oder die bekannte Ärztin zu werden. Es fällt den Eltern schwer, sich von solchen Erwartungen frei zu machen. Die Kinder hören oft: „Du sollst es besser haben als wir!“ Aber die Kinder haben oft Angst vor diesen Worten.

Sind Ihre Eltern mit Ihrer Berufswahl zufrieden? Welche Leistungen erwarten sie von Ihnen?

IV Lexikalische Ubungen zum Thema

1. Verbinden Sie die Sätze, gebrauchen Sie die passenden Konjunktionen:

da, damit, denn, sondern, weil.

1) Mit meiner Mutter komme ich gut aus. Sie versteht mich gut.

2) Mein Vater diskutiert nie mit mir. Er verbietet mir alles.

3) Wir streiten oft. Wir sind fast immer verschiedener Meinung.

4) Ich nehme Rücksicht auf meine Mutter. Sie ist traurig.

5) Ich finde meist eine vernünftige Lösung. Meine Eltern nehmen meine Argumente ernst.

6) Ich mag meinen Vater gern. Er verbietet mir nur manches.

2. Formulieren Sie die Sätze anders. Gebrauchen Sie dabei Modalverben.

1) Es ist mir nicht möglich, mit meinem Vater vernünftig zu reden.

2) Meine Eltern meinen, es ist nicht gesund, beim Essen fernzusehen.

3) Es ist mir verboten, stundenlang zu telefonieren.

4) Es bleibt mir nichts anderes übrig, als von zu Hause auszureiβen.

5) Es wäre besser, wenn mein Vater seine Verbote begründen würde.

6) Es ist mir nicht erlaubt, nach Hause zu kommen, wann ich will.

7) Meine Eltern glauben, es ist erforderlich, mir alles vorzuschreiben.

3. Bilden Sie möglichst viele Sätze.

1) Jugendliche leiden unter ...

2) Jugendliche vermissen ...

3) Jugendliche fühlen sich ...

4) Jugendliche haben kein/e ...

5) Jugendliche verdrängen ihre

Probleme durch ...

a) ... fliehen/Flucht

b) ... dem Druck der Erwachsenen

c) ... Drogen

d) ... Rauchen

e) ... einen guten Ruf

f) ... Hobbys

g) ... die Hilfe der Eltern

h) ... unsicher

i) ... Alkohol

j) ... interessante Beschäftigungen

k) ...stabile Verhältnisse

4. Lesen Sie den folgenden Dialog. Füllen Sie die Lücken mit unten gegebenen Wörtern und Redewendungen aus.

    • Guten Tag, Petra! Wohin denn so eilig?

    • Tag, Klaus! Ich muss schnell nach Hause. Heute gehen wir zusammen mit meinem Vater ins Konzert meiner Lieblingsrockgruppe.

    • Gehst du wirklich mit deinem Vater hin? Habe ich mich nicht verhört? Meine Eltern würden nie so was mitmachen, denn wir ... schon seit langem keine ... .....

    • Schade. Ich dachte, du ... ... deinen Eltern gut ...

    • Nein, es ist nicht der Fall bei mir. Sie ... mich wie ein Kind und ... nicht, dass ich schon ein erwachsener Mensch bin. Seit einiger Zeit wohne ich sogar allein.

    • Weiβt du, meine Freundin Inge hat mir erzählt, dass es ihr auch … , mit ihren Eltern… …Sie wollen ihr alles … und das … sie … Wenn sie zu einer Party gehen will, verbieten sie es ihr.

    • Und wie ... sie dann ihre ...? Warum ... sie eigentlich ihre Wünsche nicht?

    • Es ist schwer zu sagen. Wenn sie versucht die Eltern ... , ... sie ihre ... nicht ...

    • Bei mir zu Hause ist das Gleiche. Zwar versucht meine Mutter immer ... ... .... aus der Situation..., aber der Vater ... auf sie keine ... Und das ... mir ... ... ...

    • Ja, ich verstehe, das ist nicht einfach für dich. Aber ich glaube du schaffst das.

überzeugen, schwerfallen, behandeln, auskommen mit, Argumente ernstnehmen, Rücksicht nehmen auf, kapieren, vernünftig reden, Verbote begründen, total nerven, gemeinsame Interessen haben, Vorschreiben, auf den Wecker gehen, vernünftige Lösung finden, akzeptieren

5. Übersetzen Sie aus dem Russischen ins Deutsche.

- Мне 19 лет. Я – студентка третьего курса факультета психологии. Меня как будущего психолога интересуют отношения взрослых и детей, проблемы и конфликты, которые возникают между родителями и детьми. Несколько дней назад я провела интервью с молодыми людьми. Здесь некоторые высказывания юношей и девушек в возрасте от 14 до 18 лет:

- Инге, 18 лет. Мои родители ожидают от меня слишком многого. Они – успешные бизнесмены и считают, что я должна добиться того, что им не удалось. По их мнению, мне нужно изучать право. Но эта специальность не для меня. Я интересуюсь музыкой и хочу стать певицей. Вместо того чтобы заниматься музыкой, мне приходится часами сидеть за книгами и изучать законы.

- Томас, 14 лет. Мои родители понимают меня хорошо. Они принимают во внимание мое мнение. Если иногда возникают спорные ситуации, мы обсуждаем все вопросы сообща и находим разумное решение. При этом каждый высказывает свое мнение, и родители всерьез принимают мои аргументы.

- Ханнес, 19 лет. До 16 лет я жил с родителями. Они запрещали мне почти все: мне нельзя было долго смотреть телевизор или разговаривать по телефону с друзьями. Мне не разрешалось приходить домой тогда, когда я хочу. Они хотели контролировать каждый мой шаг. Несколько раз я пытался убежать из дома. Когда мне исполнилось 16 лет, я решил уйти от родителей и жить один. Мне кажется, что я могу жить самостоятельно, хотя материально это довольно трудно.

V TEXT C

1. Lesen Sie den folgenden Text und beantworten Sie die Fragen.

1) Worin besteht der Konflikt in dieser Geschichte?

2) Beurteilen Sie die Position der Eltern.

3) Finden Sie es richtig, dass man dem Kind alle Freiheiten lassen muss, damit es seine Persönlichkeit voll entfalten kann?

4) Sind Sie für volle oder für eingeschränkte Freiheit in der Erziehung?

Argumentieren Sie Ihre Meinung.

Zu viel Freiheit

Meine Eltern halten mich zu locker. Wenn sie sagen: Um zehn bist du zu Hause – ganz strenger Ton! – und ich komme erst um zwölf, dann heißt’s nur: Susanne, wenn das wieder vorkommt, darfst du die ganze Woche nicht raus. Was ist? Das nächste Mal das gleiche Theater. Papa schreit. Aber es passiert absolut nichts: nichts!

Ich sage immer: Ja, ihr habt recht! Und warte darauf, dass sie mal konsequent sind und mich einsperren.

Bestimmte Prinzipien, die müssen schon sein. Schon als Kind habe ich versucht, meinen Kopf durchzusetzen. Ich ging einfach nicht in den Kindergarten. Da hat mir Papa Schokolade versprochen oder Krach gemacht. Aber ich war die Stärkere. Er hat immer alles gemacht, weil er sein Töchterchen liebhatte, ganz bestimmt. Kinder wollen aber, dass die Eltern manchmal stärker sind als sie. Das haben meine Eltern nicht verstanden. Oft habe ich lange ferngesehen, aber wenn Papa seine Launen hatte oder seine Magenkrämpfe, hat er den Apparat einfach ausgemacht, aber dann wurde ich dermaßen hysterisch!

Meine Freundin sagt: Meine Kinder werde ich nicht zu Duckmäusern erziehen. Ich werde ihnen alle Freiheiten lassen, damit sie ihre Persönlichkeit voll entfalten können.

Aber ich finde, schlechte Eigenschaften sind doch nicht angeboren!

Ich habe es heute nicht leicht mit meinem Charakter. Wenn ich Jürgen nicht hätte, wäre ich aus den Schwierigkeiten nicht rausgekommen. Jürgen kritisiert mich sehr, und auch ich sage ihm, was mir an ihm nicht gefällt. Ich finde es gut, dass mir mal einer meine Fehler sagt, ich war ja dermaßen überzeugt von mir: Susanne die Größte, Susanne die Schönste, Susanne die Klügste!

Ich habe den Clown gespielt. Jetzt überlege ich mir, was ich sage und wie es auf andere wirken könnte.

Aufgaben zum Text C

1. Welche Faktoren sollten Ihrer Meinung nach bei der Erziehung eine Rolle spielen? Ordnen Sie die Begriffe.

wichtig

sehr wichtig

besonders wichtig

das Kind ernst nehmen, Fehler des Kindes verstehen, mitspielen können,

Vertrauen bilden, zur Disziplin erziehen, tolerant sein,

Strenge zeigen, den Eigensinn brechen, eigene Fehler einsehen,

Liebe zeigen, zum Lernen erziehen, Zeit für das Kind haben,

zum Gehorsam erziehen, das Kind ernst nehmen, Geduld haben,

zur Rücksicht erziehen, Optimismus beibringen,

Selbstbeherrschung beibringen

2. Wählen Sie einige Faktoren und diskutieren Sie darüber in der Gruppe. Es finden sich wahrscheinlich pro- und contra- Argumente. Nehmen Sie sich zu Hilfe die folgenden Redemittel:

Völlig richtig, aber...

Das ist doch einfach nicht wahr...

Das scheint mir übertrieben.

Es gibt da eine Reihe von Gegenbeispielen.

Da muss ich scharf widersprechen.

Einverstanden. Darüber lässt sich nicht streiten.

Das hört sich ganz gut an, aber...

Ich glaube in der Tat, dass...

Das ist unbestreitbar, dass...

Quatsch, es ist nicht richtig...

3. Lesen Sie folgende Aussprüche der bekannten Schriftsteller, die einigermaßen mit dem Thema Kinder-Eltern-Konflikte verbunden sind. Nehmen Sie Stellung zu diesen Aussagen. Gebrauchen Sie sinngemäß einige der Redemittel aus der Übung 2.

„Erst bei den Enkeln ist man dann soweit, dass man die Kinder ungefähr verstehen kann“

(Erich Kästner, dt. Schriftsteller)

„Kinder, die man nicht liebt, werden Erwachsene, die nicht lieben.“

(Pearl S. Buck; amerik. Schriftstellerin)

„Kinder sind Hoffnungen, die man verliert, und Ängste, die man nie los wird“

(K. Deschner, dt. Schriftsteller)

„Es gibt kein problematisches Kind, es gibt nur problematische Eltern.“

(Alexander S. Neill, brit. Schriftsteller und Pädagoge)

Von deinen Kindern lernst du mehr als sie von dir:

Sie lernen eine Welt von dir, die nicht mehr ist;

Du lernst von ihnen eine, die nun wird und gilt.

(Friedrich Ruckert, dt. Lyriker und Übersetzer)

Eure Kinder sind nicht eure Kinder. Sie kommen durch euch, aber nicht von euch. Und obwohl sie mit euch leben, gehören sie euch nicht.

Ihr könnt ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken, denn sie haben ihre eigenen Gedanken.

Ihr habt sie in eurer Wohnung – ihren Körper, nicht ihre Seele.

Ihre Seelen leben in dem Haus von morgen, in das ihr nicht eintreten könnt, nicht einmal in euren Träumen.

Ihr könnt euch bemühen, ihnen gleich zu werden. Aber versucht nicht, sie euch gleich zu machen.

(Khalil Gibran, der bekannteste Autor des Libanon)



Похожие документы:

  1. Баркалова Н. В.; Левакова И. В. Изд. 3-е, перераб и доп

    Документ
    ... для студентов фак. и отд-ний журналистики / Ахмадулин Евгений Валерьевич. - М. -Ростов н /Д: МарТ , 2006. - 269, [2] с.-( Филология и журналистика ... Французский язык: Пособие по развитию навыков устной речи для старших курсов вузов : по спец. 033200 ( ...
  2. Учебно-методический комплекс дисциплины сд. В 2 Деловой английский Основная образовательная программа подготовки специалиста по специальности

    Учебно-методический комплекс
    ... Раздел 2. Методические указания по изучению дисциплины (или ее разделов) и контрольные задания для студентов заочной формы ... преподавателя Учебный год Факультет Специальность Беличенко Е.А., к.филол.н., доцент 2007-2008 филологии и журналистики 050303 ...
  3. Учебно-методический комплекс дисциплины од. 02. Основы теории изучаемого языка теорграмматика

    Учебно-методический комплекс
    ... филологии факультета филологии и журналистики (протокол №___от________2009г.) Зав. кафедрой______________________С.А.Виноградова Раздел 1. Программа учебной дисциплины 1.1. АВТОР: Учебная программа по ...
  4. Учебно-методический комплекс дисциплины «Теоретическая грамматика (немецкий язык)» 031202. 65 «Перевод и переводоведение»

    Учебно-методический комплекс
    ... обществе" для студентов 4 курса отделения немецкого языка факультета филологии и журналистики (специальность - "Романо-германская филология") / О.Б. Глушко, Н.М. Шапошникова. - Часть ...
  5. Новые поступления из эбс «айбукс»

    Документ
    ... для студентов филологического факультета. В нем представлены свыше сорока видов обучающих и проверочных диктантов, методические указания ... курс по развитию навыков устной речи : учебное пособие для студентов вузов, обучающихся по специальности ...

Другие похожие документы..